Interreg-Projekt Weichwasserseen an Rhein und Maas

Grenzüberschreitender Fachaustausch zur Renaturierung von Weichwasserseen / Heideweihern

Ziel ist es, durch geeignete Biotopentwicklungsmaßnahmen den Erhaltungszustand von Heideweihern und oligotrophen Gewässern mit ihren Lebensgemeinschaften beiderseits der deutsch-niederländischen Grenze zu verbessern. Hierfür soll ein Netzwerk aus niederländischen und deutschen Experten initiiert werden. Das Netzwerk soll Fachwissen austauschen, Daten erheben und abgleichen und daraus gemeinsam Maßnahmen und Handlungskonzepte entwickeln.

Das Projekt hat folgende Schwerpunkte:

  • Informationsaustausch & Netzwerkbildung
  • Analyse und Fachkonzept für ausgewählte Gewässer
  • Umsetzung/Erprobung erster praktischer Maßnahmen
  • Öffentlichkeitsarbeit

Ein regionaler Schwerpunkt des Projektes liegt beim Schwarzen Wasser im Kreis Wesel. Im Kreis Kleve werden junge Sandgewässer untersucht, die in Kiesabgrabungen bei Weeze nahe der niederländischen Grenze angelegt worden sind. Als Vergleichsgewässer werden einige vorbildlich renaturierte Heideweiher im NL-Nationalpark „De Maasduinen“ betrachtet.

Die im Rahmen des Projektes initiierte Zusammenarbeit soll nach dem Projekt genutzt werden, um Naturschutzmaßnahmen – künftig auch stärker grenzüberschreitend - zu planen und umzusetzen. 

Gefördert durch: