News

< Der erste Fischotter im Untersuchungsgebiet des Naturschutzzentrums!
17.01.2019 05:17 Alter: 242 days
Kategorie: Sonstiges

Exkursionankündingung: Auf den Spuren des Fischotters im Ooijpolder

Sonntag 27. Januar 2019 ab 13.30 Uhr


Gelegentlich hat man Glück und findet gut sichtbare Fußabdrücke des Fischotters.

Gelegentlich hat man Glück und findet gut sichtbare Fußabdrücke des Fischotters.

Fotofallen sind nur eine Möglichkeit, um mehr über die Anwesenheit eines Fischotters zu erfahren. Was man sonst noch tun kann lernen die Teilnehmer bei der Exkursion.

Fotofallen sind nur eine Möglichkeit, um mehr über die Anwesenheit eines Fischotters zu erfahren. Was man sonst noch tun kann lernen die Teilnehmer bei der Exkursion.

 

Am Sonntag, den 27. Januar ab 13.30 Uhr veranstaltet das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V. zusammen mit ARK Natuurontwikkeling aus Nijmegen eine spannende Fischotterexkursion im Ooijpolder. Die Exkursion ist für Jung und Alt (Mindestalter 7 Jahre) und wird ungefähr zwei Stunden dauern. Niederländische und deutsche Otterexperten nehmen die Teilnehmer mit auf Fischotterspurensuche und zeigen ihnen, wie man Otteraktivität erkennt. Anschließend geht’s ins Restaurant „De Thornsche Molen“, wo sich die Teilnehmer bei einem Vortrag zur Lebensweise und Verbreitung der Fischotter mit einem Heißgetränk aufwärmen können.

Fischotter waren lange Zeit sowohl in den Niederlanden als auch in Nordrhein-Westfalen verschwunden. Die Landesgrenze interessiert die Fischotter nicht, dafür stellt der Straßenverkehr eine zunehmende Barriere dar. Außerdem berichtet das deutsch-niederländische Referententeam davon, welche Maßnahmen ARK Natuurontwikkeling, das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V., die Vereniging Nederlands Cultuurlandschap, die Nabu Naturschutzstation Niederrhein e.V. und die Biologische Station im Kreis Wesel e.V. im Rahmen des Interreg-Projekts „Grün-Blaue Rhein-Allianz“ ergreifen, um dem Fischotter die Rückkehr in seinen Lebensraum zu erleichtern. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich und auf der Projekt-Homepage (https://www.gbra.eu/de/fischotter-exkursion-im-ooijpolder) oder unter Tel. 02851-963334 möglich.

Diese Exkursion ist Bestandteil des INTERREG-Projekts “Grün-Blaue Rhein-Allianz, in dem sich mehrere niederländische und deutsche Organisationen zusammengeschlossen haben. Ein Themenschwerpunkt liegt dabei auf der Beseitigung von Gefahrenstellen auf den Wanderrouten der Fischotter im Gebiet der Euregio Rhein-Waal. Außerdem soll das deutsche und niederländische Wissen rund um Auenentwicklung und Wanderfische im Rhein ausgetauscht und erweitert werden.