News

< Steinkauzröhren-Kontrolle ist im vollen Gange
02.03.2020 00:00 Alter: 34 days
Kategorie: Ankündigung, Fachinformation

Die Steinkäuze werden wieder erfasst - Kartierer nachts unterwegs


J.Amshoff 2016

Foto: J.Amshoff 2016

Es ist wieder soweit, bei den ersten Vogelarten startet die Brutsaison. Zu diesen bereits früh im Jahr aktiven Arten gehört auch der Steinkauz. Wie bereits in den Vorjahren, erfasst das Naturschutzzentrum nun wieder die Pärchen zwischen Emmerich, Rees und Millingen. Da die kleinen Eulen nachtaktiv sind, findet auch die Kartierung im Dunkeln statt. Dabei machen sich die Erfasser das territoriale Verhalten des Steinkauzes zunutze. Lässt man nämlich den Reviergesang mittels Klangattrappe ertönen, so wird mit großer Wahrscheinlichkeit ein in Hörweite weilender Revierbesitzer antworten, um sein Territorium zu markieren. Besonders ruffreudig sind die Steinkäuze im zeitigen Frühjahr von Ende Februar bis Mitte April. Um sicher zu gehen, dass ein Steinkauz auch wirklich dauerhaft das Revier besetzt, wird die Kartierung im diesem Zeitraum 2-3 wiederholt. Außerdem können so auch Steinkäuze erfasst werden, die nicht an allen Tagen ruffreudig sind.


Sollten Sie im genannten Zeitraum nachts verdächtige Fahrzeuge am Straßenrand bemerken, aus deren Richtung der Ruf eines Steinkauzes ertönt, so ist in diesem Fall nichts zu befürchten, außer einer zusätzlichen, nur wenige Minuten dauernden Gesangseinlage eines Steinkauzes.